Mission

Der Film will den Konsumenten informieren, mit Wissen zum Thema ausstatten, seine Wachsamkeit schärfen, ihn zu mündigem Verhalten ermuntern, und um ihn zum Widerstand gegen Fremdbestimmung aufzurufen.

Heatball

Die Entsorgung

Keinesfalls sollte man einen Staubsauger benutzen, um die Lampenreste aufzusaugen. Mit dem Staubsauger können nämlich die Quecksilbertröpfchen noch feiner verteilt werden und in die Atemluft gelangen.
Sollte der seltene Fall eintreten, dass die Lampe eingeschaltet ist und platzt, wird empfohlen alle Türen zum Zimmer zu schließen, die Fenster zu öffnen und den Raum für etwa eine halbe Stunde zu verlassen.

Lampenreste richtig entsorgen

In jedem Fall sollte man die Lampenreste sorgfältig etwa mit einem steifen Karton auf einem Stück Papier zusammenkehren und dann die Stelle, an der die Lampe zerbrach, mit einem nassen Tuch reinigen. Selbstverständlich darf bei Reinigungsarbeiten im Bereich der Lampenfassung diese keinesfalls unter Spannung stehen. Die Stromzufuhr muss verlässlich (z.B. durch Abschalten der Sicherung) unterbrochen sein.
Die Chemieexperten empfehlen, die Lampenreste, Karton und Tuch dann in einen verschließbaren Behälter wie ein Schraubglas zu stecken, dieses zu verschließen und mit einem Zettel “Achtung, kann Quecksilberreste von Energiesparlampen enthalten” bei einer Problemstoffsammelstelle abzugeben.

Rückgabe laut Elektroschrottrichtlinie

Sparlampen gehören keinesfalls in den Hausmüll, auch nicht in den Glascontainer. Man sollte sie entweder zu einer Problemstoffsammelstelle bringen, kann sie aber laut EU-Elektroaltgeräteverordnung (“Elektroschrottrichtlinie”) auch bei einem Händler zurückgeben.
Die Schwedischen Experten empfehlen außerdem Verbrauchern, die Angst vor dem Quecksilber haben, Energiesparlampen mit Splitterschutz zu kaufen. Mittlerweile gebe es außerdem Lampen, die Amalgam enthalten, das das Quecksilber zumindest bei ausgeschalteter Lampe bindet.